/Werbung wg. Verlinkung/Partnerlinks

Mit meiner lieben Freundin Vicky und anderen lieben Menschen war ich für ein paar Tage in Florenz.

 

Den ersten Tag ließen wir relativ ruhig angehen, checkten in unsere schöne air bnb Wohnung mitten in der historischen Altstadt ein und schlenderten ein bisschen durch das schon weihnachtliche Florenz.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen des Sports – wir aber nur als Zuschauer des Florenz Marathons. Bei jedem Schritt entlang der 42,195 Kilometer des Marathons werden die Läufer von Jahrhunderten der Kunst, Geschichte und Kultur begleitet.

So kommt bei der Anstrengung schon mal keine Langeweile auf. Der Start- und Zielbereich des Florenz-Marathons liegt im Herzen der Stadt, auf der Piazza Duomo. Die Laufstrecke verläuft dann auf den breiten Ringstraßen um das historische Zentrum herum und geht an historischen Stadttoren sowie dem neuen Opernhaus vorbei. Die Läufer beim Florenz-Marathon werden über viele geschichtsträchtige Straßen und Plätze, vorbei an alten Palästen, am weltberühmten Dom, am Palazzo Vecchio, an den Uffizien und über die berühmte Brücke Ponte Vecchio geführt, bevor sie im Ziel auf der Piazza Duomo von den Zuschauern begeistert empfangen werden.

Die nächsten Tage verbrachten wir viel mit Sightseeing, Fotografieren, ein bisschen Shooping und natürlich leckerem, italienischem Essen, Aperol und Rotwein. Besonders gut und typisch italienisch gegessen haben wir u.a. im Ristorante Anita.

Die Piazza della Signoria in Florenz ist einer der großen zentralen Plätze der Stadt und zugleich einer der berühmtesten Plätze Italiens.

Leider nicht fotografiert, aber hier befindet sich auch das Gucci Cafe.

Die Ponte Vecchio ist die älteste Brücke über den Arno in der italienischen Stadt Florenz. Das Bauwerk gilt als eine der ältesten Segmentbogenbrücken der Welt.

Die Kathedrale Santa Maria del Fiore ist zu Tag und Nacht ein beliebter und belebter Platz. Hier möchte jeder natürlich Fotos machen.

Florenz ist natürlich auch eine Modestadt. Tolle Geschäfte und Streetstyles jeder Nationalität finden sich in der ganzen Stadt.

Den schönsten Ausblick auf Florenz hat man am Piazzale Michelangelo. Über mehrere Stufen gelangt man zu diesem wunderschönen Platz.

Hier kann man komplett Florenz überblicken – wunderschön einfach!

Zurück sind wir über den Rosengarten gelaufen, der westlich unterhalb der Piazzale Michelangelo in Richtung der Viale Guiseppe Poggi liegt. Der Rosengarten ist eine Oase der Ruhe. Der im Jahr 1865 von Giuseppe Poggi angelegte, terrassenförmige Garten hat aber nicht nur knapp 350 antike Rosenarten zu bieten, seit 1998 ist in ihm auch ein Japanischer Garten enthalten. Der perfekte Ort, um an einem sonnigen Novembertag den Ausblick auf Florenz zu genießen und einfach eine Runde die Seele baumeln zu lassen…

Wir besuchten auch noch die Galerie der Uffizien. Dies ist ein Gebäude und Museum in Florenz, welches eine der ältesten und berühmtesten Kunstsammlungen der Welt beherbergt.

Derzeit besteht sie aus 50 Sälen, in denen sich Gemälde aus dem 13. bis zum 18. Jahrhundert befinden. Zu den bekanntesten zählen die berühmte “Ognissanti-Madonna” von Giotto, die “Schlacht von San Romano“ von Paolo Uccello, Piero della Francescas Diptychon des „Federico da Montefeltro“, die „Geburt der Venus“ von Botticelli neben 3 Werken Leonardo da Vincis, eines von Michelangelo, einige von Raffael und viele von Tizian und Caravaggio.

Heute ist die Galerie der Uffizien sicherlich eines der meistbesuchten und geschätztesten Museen der Welt. Mich hat das Museum sehr beeindruckt, obendrauf genießt man aus den vielen Fenstern auch wieder eine tolle Aussicht auf Florenz und kann nach dem langen Museumsbesuch noch auf der schönen Terasse einen Capuccino trinken.

Wenn eine Stylistin und Fotografin zusammen in den Urlaub fahren, ist ja klar, was dabei raus kommt 😉 Wir standen früh um 6.30 Uhr auf, Vicky machte uns tolles Styling und wir zogen los, durch die Straßen von Florenz und machten Fotos. War das ein Spaß :)!

 

 

Was ich immer wieder an Italien liebe, ist das laute und bunte Treiben, die vielen, kleinen super süßen Ristorante, das leckere Essen und einfach die italienische Sprache, die ich sooo sehr liebe und mir jedes Mal vornehme, endlich italienisch zu lernen.. vielleicht diesen Winter!

Insgesamt hatten wir alle einfach eine tolle Zeit zusammen. Unsere lustigen Abende bei dem wir „Amore per Sempre“ von Nevio Passaro auf der Couch laut mitgesungen haben, werde ich so schnell nicht vergessen. Florenz im November kann ich übrigens nur empfehlen, das milde Wetter zwischen 15 und 20 Grad war einfach perfekt für einen Städtetrip und die Stadt ist nicht mehr ganz so voll.

 

     Danke für den tollen Schmuck: Blickwinkel Karlstadt (Ohrringe, Kette, Armband)

 

Outfit Alex: Rock, Mantel: Zara, Shirt: Anine Bing

Outfit Vicky: Zara, Schmuck: Blickwinkel Karlstadt

 

Arrivederci Firenze!

 

Der Blogbeitrag enthält *werbung*